OLDENBURG Dr. Heide Ahrens, Vizepräsidentin für Verwaltung und Finanzen der Universität Oldenburg, wird die Hochschule verlassen, um künftig die Abteilung „Wissenschaft“ im Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein zu leiten. Die Besetzung der Stelle steht allerdings noch unter dem Vorbehalt von Einwendungen der Mitbewerber.

„ich hätte mir auch sehr gut vorstellen können, noch länger an der Universität zu bleiben. Auch glaube ich nicht, dass es Probleme bei der Wiederwahl in zwei Jahren gegeben hätte. Ich hänge seht an der Universität. Ich komme aber mehr aus dem Bereich Wissenschaftsförderung und -politik., und habe mir überlegt, dass ich mir in diesem Bereich eine Zukunft aufbauen will“, sagte die 48-Jährige gegenüber dieser Zeitung.

Bevor Ahrens im März 2007 ihre Arbeit in Oldenburg aufnahm, leitete sie drei Jahre das Dezernat für Akademische Angelegenheiten an der Universität Bremen. Zuvor war sie beim Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft Programmmanagerin im Bereich „Programm und Förderung“.

2008 übernahm Ahrens nach dem Rücktritt von Prof. Dr. Uwe Schneidewind als Präsident die kommissarische Leitung der Oldenburger Universität.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Diese Zeit bezeichnete Heide Ahrens als „sehr interessante Erfahrung, weil ich viele Bereiche noch einmal aus einer anderen Perspektive kennengelernt habe, als ich das als Vizepräsidentin für Verwaltung sonst kennengelernt hätte“. Sie sei aber letztendlich froh gewesen, als die neue Präsidentin da war und sie selbst entlastet wurde. Zwei Ämter seien zu viel gewesen.

Universitätspräsidentin Professor Babette Simon erklärte, sie bedauere den Weggang von Ahrens sehr, habe aber Verständnis für die Entscheidung, diese äußerst reizvolle Position in Schleswig-Holstein anzutreten. Mit Heide Ahrens verliere die Universität eine hervorragende Hochschulexpertin, die sich auch in schwierigen Zeiten sehr bewährt habe.

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Norbert Wahn Redakteur / Politikredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.