FRAGE: Frau Ahrens, Sie waren Vizepräsidentin für Verwaltung und Finanzen an der Universität Oldenburg. Nun wenden Sie sich einer neuer Aufgabe zu. Was werden Sie wo beruflich machen?

AHRENS: Ich werde zum 1. August in das Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein nach Kiel wechseln und dort die Abteilung „Wissenschaft“ leiten. Die Aufgabe umfasst insbesondere die Hochschulplanung und den Bereich des Universitätsklinikums.

FRAGE: Was hat Sie zu diesem Schritt bewogen, eine neue Aufgabe zu übernehmen?

AHRENS: Die Universität ist mir sehr ans Herz gewachsen. Gleichzeitig ist es für mich attraktiv, die Hochschul- und Wissenschaftsentwicklung an entscheidender Stelle auf Landesebene mitzugestalten und dabei die Erfahrungen aus meinen bisherigen Stationen einzubringen. Als ich 2007 hier anfing, schrieb die Nordwest-Zeitung: „Von der Politik in die Wissenschaft“. Ich komme aus dem Bereich Hochschulpolitik und Wissenschaftsförderung. Das ist jetzt eine Rückkehr – und eine neue Herausforderung.

FRAGE: 2008 übernahmen sie dann nach dem Rücktritt von Prof. Uwe Schneidewind als Präsident die kommissarische Leitung der Universität Was war das für eine Zeit?

AHRENS: Eine sehr turbulente. Als ich die kommissarische Leitung übernahm, tat ich das in dem Gefühl, dass es sich um drei oder vier Monate handelt. Es wurden dann aber 16 Monate. Ich bin sehr dankbar für die gute Zusammenarbeit mit den damaligen Vizepräsidenten Prof. Appelrath und Prof. Wickleder. Wir haben die Universität sehr kollegial zu dritt geleitet und manches auf den Weg gebracht – denken Sie an die Kooperation mit der Jade Hochschule oder die Vorbereitung der European Medical School.

FRAGE: Auf welchem Weg sehen Sie die Universität Oldenburg?

AHRENS: Auf einem sehr guten. Das zeigen die vielen Erfolge der vergangenen Jahre – in Forschung, Lehre und Weiterbildung. Und die Einrichtung der European Medical School bringt noch einmal einen richtigen Schub.

Dr. Heide Ahrens ist seit 2007 Vizepräsidentin für Verwaltung und Finanzen der Uni Oldenburg. Die 49-Jährige leitete zuvor das Dezernat für Akademische Angelegenheiten an der Uni Bremen. Im August wechselt sie ins Wissenschaftsministerium nach Schleswig-Holstein.

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Norbert Wahn Redakteur / Politikredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.