Hannover Die Kultusminister der Länder haben sich darauf geeinigt, dass die Abiturprüfungen in Deutschland trotz der Corona-Pandemie stattfinden sollen. Eine Absage der Abiturprüfungen sei „zum heutigen Zeitpunkt“ nicht notwendig, sagte die rheinland-pfälzische Bildungsministerin und derzeitige Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Stefanie Hubig (SPD), am Mittwoch in Mainz.

Doch trotz dieser Klarstellung ist in Niedersachsen offenbar weiter unklar, ob der Zeitplan angesichts der Coronakrise eingehalten werden kann. Das Land will erst bis Freitag über eine mögliche Verschiebung entscheiden. Das sagte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) am Mittwoch im Landtag.

Geplant ist, dass die schriftlichen Abiprüfungen am 20. April mit dem Fach Geschichte beginnen und am 13. Mai mit Sport und Informatik enden. Wegen der Rückkehr der Gymnasien zum Abi nach 13 Schuljahren gibt es in diesem Jahr weniger Absolventen im Land als üblich. Erwartet werden 16 000 Abiturienten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sollten die Schulschließungen bis nach Ostern dauern, wäre eine Anpassung der Prüfungstermine erforderlich, sagte Minister Tonne. Eine Verschiebung um bis zu drei Wochen wäre noch im Rahmen für die geplante Zeugnisvergabe. Sollte auch das nicht eingehalten werden können, würden die Prüfungen jedoch entfallen und das Abitur anhand der Noten in den vier zurückliegenden Schulhalbjahren erteilt.

Der Philologenverband hält eine mögliche Absage der Abiturprüfungen für vertretbar. Auch die Landeschefin der Erziehungsgewerkschaft GEW, Laura Pooth, ist offen für eine Absage.

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.