DELMENHORST 25 von 26 Schülern des Max-Planck-Gymnasiums erhielten am Dienstag anerkannte Sprachzertifikate der Universität Cambridge, da sie erfolgreich die Prüfungen in der englischen Sprache abgelegt hatten.

13 Schüler konnten sich über das „First Certificate in English“ (FCE) freuen, 12 über das „Certificate in Advanced English“ (CAE). Elf waren darunter, die mit einer herausragenden Leistung in der Kategorie A bestanden haben. Die Bestnote beim FCE erreichten Lena Claußen, Valerie Coldewey, Till Cordes, Caroline Horning, Lisa Jaschek, Kim Müller und Sophia Plate. Die Bestnote beim CAE erlangten Jana Hegen, Elisa Krawczyk, Christian Pieken und Annika Woltjen.

Die Zertifikate wurden von Lehrerin Elisabeth Kölln-Surek überreicht, die die Schüler zusammen mit Solveigh Khan auf die Prüfung vorbereitet hatte. Schulleiter Reinhard Burmeister gratulierte den Absolventen: „Ich beneide Sie darum. Zu meiner Zeit gab es so etwas noch nicht. Mit diesem Zertifikat hat man lebenslänglich bekommen.“ Denn das Zertifikat besitzt eine lebenslange Gültigkeit. Es dient international als Voraussetzung für das Studium an Hochschulen, Universitäten sowie für die Arbeit in Unternehmen.

Die Prüfungen wurden, wie vergangenes Jahr, in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Delmenhorst, unter Leitung von Dr. Annegret Helmers, durchgeführt. Die Kosten für eine Prüfung liegen bei 175 Euro.

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.