Schortens Der Heimatverein Schortens trifft sich am Sonnabend, 8. November, ab 20 Uhr in der Gaststätte Friesenhof in Heidmühle zu seinem Traditionsfest Güstkinnelbeer. Mit dem Fest erinnert der Verein an die Wurzeln der Tradition von 1931. Beginn ist um 19 Uhr.

Die damaligen Heimatfreunde in Schortens hatten beschlossen, den Wolfsgalgen am Klosterweg wieder aufzustellen und in Erinnerung an den letzten, dort im Jahr 1738 erlegten Wolf ein Fest zu feiern. Rosinen in Branntwein bilden seit jener Zeit den Mittelpunkt des Fests, das als Kinnelbeer normalerweise zur Geburt eines Kindes gefeiert wird – oder, wenn in einer bestimmten Zeit nach der Hochzeit eben kein Kind geboren ist, als Güstkinnelbeer gefeiert wird. Am 21. November 1931 stellten Heimatfreunde des Freundeskreises der Altertümer der Gemeinde Schortens den neuen Wolfsgalgen auf.

Der Wolfsgalgen war ein Wahrzeichen in Schortens, nachdem der letzte Wolf in Oestringen 1738 vom Sohn des amtlich bestellten Wildschützen erlegt worden war und anschließend an einem Baum aufgehängt wurde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.