Upjever Ganz genau 15.086,26 Euro haben die Soldatinnen und Soldaten auf dem Fliegerhorst Upjever in den Städten Jever und Schortens sowie in den Gemeinden Sande und Wangerland für den Bund Deutscher Kriegsgräberfürsorge in nur drei Tagen gesammelt.

Koordiniert wurde die Sammelaktion rund um den Volkstrauertag zum letzen Mal von Oberstabsfeldwebel Dirk Jacob, er geht in Ruhestand. „Es war großartig und toll zu sehen, mit welchem Engagement Sie sich eingesetzt haben“, sagte er bei der Spendenübergabe mit Frühstück im Unteroffiziersheim am Freitag.

Auf Einladung des Landkreises Friesland waren viele der Soldatinnen und Soldaten gekommen, die mitgesammelt hatten. Besonders erfolgreich waren Oberstabsgefreiter Kevin Schröder und Oberstabsgefreiter Daniel Penezic. Die zwei Soldaten sammelten 2167 Euro für die Kriegsgräberfürsorge. Sie gingen dafür von Haus zu Haus.

Der Sammelerfolg, der dem Landkreis laut Landrat Sven Ambrosy den ersten Platz im Ranking in Weser-Ems einbringt, zeige, dass das Miteinander der Bundeswehr mit der Zivilgesellschaft vor Ort gut sei, betonte Jacob.

Oberst Marc Vogt, selbst seit mehr als einem Jahrzehnt Mitglied im Bund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, sprach von einem „wichtigen Akt“, damit die Arbeit des Volksbundes nicht in Vergessenheit gerate.

Evelyn Kremer-Taudien, Geschäftsführerin des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge Weser-Ems, dankte den Soldatinnen und Soldaten für ihren Einsatz.

Rahel Wolf Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.