Feuer In Meppen
Objektschützer aus Upjever bei Moorbrand im Einsatz

Der Brandgeruch hatte sich bis nach Oldenburg ausgebreitet: Seit mehr als einer Woche stehen auf einem Testgelände fünf Hektar Moorland in Flammen. Ein Brandschutzzug aus Upjever soll die bisher eingesetzten Kräfte nun entlasten.

Bild: Ralf Krawinkel/dpa
Bild: Ralf Krawinkel/dpa
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Upjever Auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91 in Meppen ist die dortige Bundeswehrfeuerwehr seit Montag vergangener Woche im Einsatz: sie bekämpfen einen ausgedehnten Moorbrand.

In dem Einsatz wird die Bundesfeuerwehr bereits durch mehrere weitere Feuerwehren unterstützt. Aufgrund der Wetterbedingungen mit ungünstigen Winden ist die Lage jedoch noch nicht unter Kontrolle.

Lesen Sie dazu:

Brandgeruch Im Oldenburger Land: Warum es hier so nach Feuer riecht

Zur Unterstützung und Entlastung der bereits eingesetzten Kräfte ist am Montag nun auch ein Brandschutzzug der 7. Staffel des Objektschutzregimentes der Luftwaffe aus Upjever alarmiert worden. Sie haben sich am Montag dieser Woche mit zwei Flugfeldlöschfahrzeugen sowie einem Rüstwagen und weiteren Unterstützungsfahrzeugen gegen 12 Uhr in Richtung Meppen in Marsch gesetzt.

Geplant ist, dass die Kräfte zunächst bis zum Wochenende eingesetzt werden. Dann sollen sie von weiteren Einsatzkräften abgelöst werden.

Lesen Sie mehr zum Moorbrand in Meppen unter www.NWZonline.de/moorbrand-meppen

Das könnte Sie auch interessieren