Klein, aber oho! Die Wissenschaft wusste bereits vor 100 Jahren um die Wichtigkeit der Bienen im irdischen Ökosystem. Ohne sie wäre die Erde ein farbloser Ort. Ist ihnen doch die farbenfrohe Blumenpracht in Städten und Ländereien zu verdanken.

Bienchen sucht Blümchen

Überdies sind über 75 Prozent aller Nutz- und Kulturpflanzen in Europa auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen. Ebenso den Fortbestand diverser Obst- und Gemüsesorten sowie Nüssen und Ölen sichern sie.

Trotz diesem Bewusstsein war das Thema Bienensterben in den letzten Jahren immer wieder ein Thema, bedroht davon ist die Honig- sowie auch die Wildbiene.

Sandra Bischoff hat sich den wilden unter den Hautflüglern verschrieben. „Ich habe mich schon immer für Insekten interessiert. Besonders Wildbienen haben es mir angetan“, erzählt die 52-jährige Biologin.

Spätes Studium

Aufgewachsen neben einer Wildblumen-Wiese und stets naturverbunden, ging sie nach der Schulzeit zunächst einer Bürotätigkeit nach. Im Jahre 2005 wollte sie die Liebe zur Natur vertiefen. „Ich holte mein Abitur am Oldenburg Kolleg nach und studierte anschließend Biologie an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg. Einen Schritt, den sie bis heute nicht bereut. Den Schwerpunkt des Studiums bildete die Biodiversität.

Artenvielfalt

In Deutschland gibt es rund 560 Arten von Wildbienen, allein in Niedersachsen und Bremen sind um die 364 zu finden. Bischoff kennt sie inzwischen fast alle. Und ihr Wissen gibt sie gerne weiter. Als Freiberuflerin wirkt sie an diversen Projekten mit. Unter anderem ist sie für den Naturschutzbund (NaBu) in Oldenburg tätig. Sie und eine weitere Kollegin bieten Gartenberatungen, derzeit überwiegend telefonisch, an. Immer wieder und mit vollem Elan wirkt sie an Vorträgen und Exkursionen des NABU mit.

Auch Wildbienen können wir unterstützen

Bischoff selbst hat keinen Garten, dafür einen Balkon, der bienenfreundlich gestaltet ist. In ihrem Elternhaus hat sie ein abgetrenntes Stück im Garten, wo sie sich austoben kann. Die Bienenexpertin probiert gerne vieles aus, was sich auch in ihrem pragmatischen Lehrstil in Vorträgen und Beratungen widerspiegelt. „So kann ich aus Erfahrung sagen, was funktioniert, aber auch genauso, was nicht funktioniert“, erzählt Bischoff.

Wildbienen sind wahre Feinschmecker

Im neuen Podcast der diesjährigen Gartenzeit erzählt sie, wie man einen Garten bienenfreundlich gestaltet. Wildbienen sind wahre Feinschmecker! Viele Bienenarten sind auf ganz bestimmte Pflanzenfamilien- und Gattungen angewiesen. Was im Garten funktioniert klappt ebenso auf dem Balkon – Nisthilfen beispielsweise sind dort genauso gut aufzustellen.

Wer Interesse hat, mehr über Wildbienen und deren Erhalt mit simplen Tricks zu erfahren, sollte unbedingt in die neue Podcast-Folge mit Sandra Bischoff reinhören!

Lisa Kim Hentschel Volontärin, 1. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.