Sande Für die Sander Tafel zeichnet sich nach Worten des Fachbereichsleiters Ordnung und Soziales bei der Gemeinde Sande, Hans-Hermann Tramann, kurzfristig eine Lösung ab. Im Fachausschuss für Kinder, Jugend, Senioren und Soziales nannte er zwar explizit noch keine neue Ausgabestelle, wohl aber bereits einen Termin, wann die ehrenamtlichen Helfer und Nutzer der Tafel nach kurzer Unterbrechung das Angebot an neuer Stelle erstmals nutzen können: Und zwar schon am Donnerstag, 23. Juli. Die Tafel soll wie bisher an sehr zentraler Stelle in Sande eine neue Bleibe finden. Auch die ehrenamtlichen Helfer freuen sich über die sich „sehr deutlich abzeichnende Lösung“.

Wie berichtet, war die Sander Tafel im Zuge der Corona-Krise „heimatlos“ geworden. Die Einrichtung konnte nicht mehr länger auf dem Gelände des Pflegeheims Sanderbusch bleiben, durfte aber vorübergehend einen Raum im Jugendzentrum Sande nutzen. Nach längerer Corona-Pause werden die Räume dort aber auch wieder benötigt, abermals muss die Tafel nun umziehen.

Oliver Braun Redakteur / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.