Fürth (dpa/tmn) - Neue Partner von Vater oder Mutter werden nach der Trennung der Eltern für Kinder oft zu einer wichtigen Bezugsperson. Doch dann passiert es wieder: Von einen auf den anderen Tag ist plötzlich Schluss und auch diese Beziehung und damit Lebensphase vorbei.

Wie bringt man die erneute Trennung dem Kind schonend bei? "Am besten bespricht man das mit dem Kind und dem Stiefvater oder der Stiefmutter zusammen - auch wenn dann vielleicht alle zusammen weinen", rät Ulric Ritzer-Sachs von der Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung. Der leibliche Elternteil sollte dem Kind dann erklären: "Wir haben uns nicht mehr lieb."

Wenn der Ex-Partner zustimmt, könne man dem Kind aber sogar versichern: "Du kannst den Thomas/die Christina weiter sehen." Denn: "Auch Ex-Partner haben einen Anspruch auf Umgang. Es ist sogar rechtlich so geregelt, dass allen wichtigen Bezugspersonen eingeräumt wird, Kontakt zu halten". Allerdings sei es schwierig, das auch vor Gericht einzuklagen.

Doch Ritzer-Sachs ist auch realistisch: "Der Kontakt wird wahrscheinlich über kurz oder lang auslaufen, aber für die erste Zeit ist er enorm wichtig."

NWZ-Kinderclub – Der Wissens- und Entdeckerclub für schlaue Kinder!

Für Kinder zwischen 6 und 12
NWZ-Kinderclub – Der Wissens- und Entdeckerclub für schlaue Kinder!

Weitere Nachrichten:

dpa | bke

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.