DELMENHORST „Es lernt sich beim Bauen gar leicht auch das Danken“: Der Bauspruch, der die Verantwortlichen seit Beginn der ersten Besprechungen begleitet, wurde von Birgit Heidenreich und Carmen Legler vom Vorstand des Vereins zur Förderung der Waldorfpädagogik Delmenhorst am Mittwoch für bare Münze genommen, und so dankten sie allen, die zum symbolischen ersten Spatenstich des neuen Waldorfkindergartens an der Grundigstraße gekommen waren.

Zur Erinnerung: Erste Gespräche wurden schon 2006 geführt, beschlossen wurde der Neubau an der Grundigstraße im Rat der Stadt Delmenhorst im Mai 2008. Denn die Situation am alten Standort an der Stedinger Landstraße in Sandhausen war nicht mehr tragbar. „Die Nachfrage steigt und wir platzen förmlich aus allen Nähten“, erklärt Silke Watzke vom Vorstand des Fördervereins. Da die Stadt im gleichen Zuge ermittelt hatte, dass es in Deichhorst an Kindergartenplätzen mangelt, fanden Verwaltung und Verein schnell zusammen.

„Endlich kann es losgehen“, freute sich Oberbürgermeister Patrick de La Lanne, der am Mittwoch mit zahlreichen Kindergartenkindern den ersten Spatenstich wagte. Aufgrund der niedrigen Temperaturen hatte die Baufirma schon den ersten Anfang gemacht und eine kleine Grube im gefrorenen Boden ausgeschachtet.

„Das hier ist ein guter Ort für den Kindergarten“, befand der Oberbürgermeister und meinte damit auch die Nachbarschaft zur Grundschule und zum Sportverein Deichhorst. Genutzt wurde die städtische Rasenfläche an der Grundigstraße zuletzt teilweise als Schulsportanlage für die Grundschüler.

Voller Zuversicht im Bezug auf die neue Lage waren auch Birgit Heidenreich und Carmen Legler: „Nach 24 Jahren am schönen Stadtrand in Sandhausen wünschen wir uns, an diesem neuen Ort eine neue Kindergartenheimat zu finden.“

Statt nur einer Vormittagsgruppe mit 23 Kindern soll es im neuen, zweigeschossigen Gebäude Platz geben für zwei Kindergarten-Gruppen und erstmals eine Krippen-Gruppe für Kinder von 18 bis 36 Monaten. Jeweils zwei Erzieherinnen kümmern sich um die Gruppen, die Platz haben für 25 Sprösslinge. 15 Kinder können in der Krippengruppe aufgenommen werden. Die Kosten für die Nutzflächen mit 415 Quadratmetern im Erdgeschoss und 145 Quadratmetern im Dachgeschoss auf dem rund 2600 Quadratmeter großen Grundstück belaufen sich auf knapp 950 000 Euro.

„Unser ehrgeiziges Ziel ist es nun, die neue Kindertagesstätte bis zum Beginn des Kindergartenjahres 2009/2010 fertig zu stellen“, so de La Lanne.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.