Hongkong (dpa/tmn) - Ein neuer Schnellzug verbindet die chinesischen Metropolen Hongkong und Guangzhou. Am 23. September nimmt der Express Rail Link auf der letzten Teilstrecke zwischen West Kowloon und Guangzhou Nord den Betrieb auf, wie das Fremdenverkehrsamt Hongkongs mitteilt.

Die Reisezeit zwischen den Millionenstädten reduziere sich um 60 Prozent auf 48 Minuten. Bereits 2011 war den Angaben zufolge das Teilstück zwischen Guangzhou Süd und Shenzen Nord in Betrieb gegangen. Dort fahren die Züge mit Geschwindigkeiten von bis zu 350 km/h. Shenzen liegt nördlich von Hongkong auf dem chinesischen Festland.

In West Kowloon nehme für die neue Anbindung der größte unterirdische Bahnhof der Welt den Betrieb auf, so das Fremdenverkehrsamt. Teile des Dachs sind für Besucher zugänglich und bieten Ausblicke auf die Skyline der Stadt. Die Station liegt gegenüber dem West Kowloon Cultural District und ist an den Nahverkehr angeschlossen.

Genießen Sie erholsame Tage in fantastischen Hotels. Bei uns finden Sie Städtereisen, Wellnessurlaub oder Familienferien mit bis zu 67% Ermäßigung. Testen Sie uns!

NWZ-Reisedeals ab 99,99 €
Genießen Sie erholsame Tage in fantastischen Hotels. Bei uns finden Sie Städtereisen, Wellnessurlaub oder Familienferien mit bis zu 67% Ermäßigung. Testen Sie uns!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.