Nach Lira-Absturz
Günstiger speisen und shoppen in der Türkei

Die türkische Lira setzt ihre Talfahrt fort. Das Land am Bosporus kämpft mit einer schweren Währungskrise. Reisende profitieren jedoch von sinkenden Preisen.

Bild: dpa-infocom GmbH
Die Türkei leidet unter einer schweren Währungskrise. Waren und Dienstleistungen werden dort nun auch für Urlauber günstiger. Foto: Marius BeckerBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Ankara (dpa/tmn) - Urlauber in der Türkei profitieren vom Absturz der türkischen Währung - und zwar vor Ort bei den Nebenkosten.

"Der Restaurantbesuch, das Eis oder die Souvenirs werden preisgünstiger", sagt Tourismusforscher Prof. Torsten Kirstges von der Jade-Hochschule in Wilhelmshaven. Das gelte besonders für Reisende, die kein Hotel mit All-inclusive-Verpflegung gebucht haben.

Die türkische Währung war am Montag (13. August) weiter eingebrochen. Für einen Euro bekommen Reisende in türkischen Wechselstuben aktuell mehr als sieben Lira. Vor einem Jahr waren es nur etwas mehr als vier Lira.

Auf Preisnachlässe bei Übernachtung und Flug können Pauschalurlauber dagegen nicht hoffen. "Auf bereits langfristig gebuchte Reisen wird sich der Kursverfall kaum auswirken, denn die für deutsche Kunden in Euro abgeschlossenen Reiseverträge werden preislich nicht angepasst", erklärt Kirstges. Veranstalter schließen die Verträge für Hotel- und Flugkontingente in der Regel Monate vorher ab.

Das könnte Sie auch interessieren