Berlin (dpa/tmn) - Die Karibikinsel Puerto Rico will mit einem neuen Unterhaltungskomplex in der Hauptstadt San Juan auch Touristen anlocken. Der 50.000 Quadratmeter große "District San Juan" soll gegen Ende des Jahres 2019 eröffnet werden und "Entertainment im Las-Vegas-Stil" bieten.

Das sagte Leah Chandler von der Organisation Discover Puerto Rico auf der Reisemesse ITB in Berlin (6. bis 10. März). Neben Bars, Restaurants, Kinos und einer Diskothek werde es unter anderem eine Seilrutsche und einen Saal für 6000 Menschen geben. Das Gelände nahe der Altstadt von San Juan soll auch für Konzerte genutzt werden.

Puerto Rico gehört zu den USA und wurde im September 2017 schwer vom Hurrikan "Maria" getroffen. Die meisten Hotels sind längst wieder geöffnet, einige werden jedoch noch renoviert und neu gebaut. Derzeit bietet Puerto Rico rund 140 Unterkünfte für Touristen. Im Laufe des Jahres werde das Hotelangebot auf das Niveau vor dem Hurrikan zurückkehren, sagte Discover-Puerto-Rico-Chef Brad Dean. Geplant sei, insgesamt 15.000 Zimmer für Reisende auf der Insel bereitzuhalten.

NWZ-Leserreisen
Traumhafte Urlaubsreisen - bestens organisiert und betreut mit deutscher Reisebegleitung ab Oldenburg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.