Für Japan-Reisende
Übernachtungssteuer in Kyoto ab Oktober

Wer nach dem 1. Oktober in die japanische Stadt Kyoto reist, muss Übernachtungssteuern zahlen. Die Höher der Abgabe, die pro Nacht zu zahlen ist, hängt vom Zimmerpreis ab.

Bild: dpa-infocom GmbH
Der Tempel Kiyomizu-dera in Kyoto: Die alte Kaiserstadt führt im Oktober eine Übernachtungssteuer ein. Foto: Philipp LaageBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Kyoto (dpa/tmn) - Die alte japanische Kaiserstadt Kyoto führt im Herbst eine Übernachtungssteuer ein. Vom 1. Oktober an müssen Besucher in Hotels, den traditionellen Ryokan-Herbergen und privat vermieteten Wohnungen pro Nacht eine Abgabe zahlen, informiert die Tourismusvertretung der Stadt.

Die Höhe der Steuer hängt vom Zimmerpreis ab: Bei weniger als 20.000 Yen pro Nacht werden 200 Yen fällig (rund 1,50 Euro), bei 20.000 bis 49.999 Yen sind es 500 Yen (3,80 Euro), ab 50.000 Yen kommen 1000 Yen (7,60 Euro) hinzu. Die Steuer wird auf der Rechnung ausgewiesen. Sie wird entweder im Gesamtpreis inkludiert oder vor Ort extra erhoben. Die Gebühr soll der Tourismusförderung zugutekommen.

Kyoto mit seinen vielen Tempeln ist eine der beliebtesten Touristenziele in Japan. Die alte Kaiserstadt wurde im 8. Jahrhundert gegründet und war lange Zeit die Hauptstadt des Landes.

Das könnte Sie auch interessieren