Berge, Aussicht und Kultur
19 neue Qualitätswanderwege ausgezeichnet

Immer mehr Erholungssuchende machen sich auf zum Wandern. Daher verbessern viele deutsche Urlaubsregionen ihr Wegenetz. Der Deutsche Wanderverband hat nun 19 neue Qualitätswanderwege gekürt.

Bild: dpa-infocom GmbH
Die «Löwenpfad» Weitblick-Tour gehört zu den 19 neu ausgezeichneten Qualitätswanderwegen. Foto: Stadt Geislingen an der SteigeBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Kassel (dpa/tmn) - Abwechslungsreich und perfekt markiert: Der Deutsche Wanderverband (DWV) hat 19 neue Wanderstrecken prämiert. Damit gebe es nun bundesweit 225 Wege mit dem Zertifikat Qualitätswege Wanderbares Deutschland, teilte der DWV mit.

6 der erstmals ausgezeichneten Routen liegen in der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg: die sogenannten "Löwenpfade" Staufer-Runde, Geislinger Felsentour, Messelbergtour, Weitblicktour, Schloss-Filseck-Runde und Spielburg-Runde. Erstmals zertifiziert wurde zudem der Lautenbacher Hexensteig im Schwarzwald.

Neu dabei sind auch drei Wanderwege am Rothaarsteig in Hessen und Nordrhein-Westfalen: Dill-Bergtour, Ilsetalpfad sowie Wacholderweg. In Bayern sind im Fichtelgebirge der Bischofsgrüner Panoramaweg und im Bayerischen Wald die Rundwege Eisvogel, Ameise, Buntspecht sowie Flusskrebs dazugekommen. Im Thüringer Eichsfeld wurden die beiden Top-Wanderwege Warteberg - Mittelpunkt Deutschlands und Erlebnis Iberg zum ersten Mal ausgezeichnet sowie in Rheinland-Pfalz der Adolf-von-Nassau Wanderweg in der Pfalz und WällerTour Hohe Hahnscheid im Westerwald.

Der Verband meldete zudem viele Nachzertifizierungen. Das Prädikat Qualitätsweg Wanderbares Deutschland vergibt der DWV stets für drei Jahre. Neben anstandsloser Markierung und einer landschaftlichen und kulturellen Abwechslung spielen etwa die Anbindungen an den öffentlichen Nahverkehr und Rastmöglichkeiten eine Rolle.

Das könnte Sie auch interessieren