Vechta Wegen des Hitlergrußes sowie „Sieg-Heil“-Rufen und Wildpinkels ermittelte die Polizei gegen zwei Personen. Gegen 1.50 Uhr waren die Beamten am Ostermontag in Vechta wegen Streitigkeiten zu einem Osterfeuer gerufen worden. Dort wurde ein stark angetrunkener 33-Jähriger aus Vechta angetroffen, der gegenüber den Beamten mehrmals den Hitlergruß äußerte. Bei der Anschrift des Tatverdächtigen hatte es bereits zuvor einen Einsatz gegeben, da dort lautstark rechtsradikale Musik abgespielt worden war. Der Person wurde ein Platzverweis erteilt, und es wird ermittelt.

Bereits am Ostersonntag kontrollierte die Polizei gegen 2 Uhr am Bremer Tor in Vechta einen 38-jährigen offensichtlich stark angetrunkenen Mann, der mitten auf dem Gehweg vor dem Eingang eines Friseurs gegen ein Fahrrad urinierte. Bei der Kontrolle rief er „Sieg Heil“, beleidigte die Beamten als „Kotzbrocken“ und zeigte ihnen mehrfach den Stinkefinger. Auch gegen diesen Mann sind Verfahren eingeleitet worden.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.