Steinfeld Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten am Mittwochabend in Steinfeld, Falkenstraße, aus einem Wohnhaus eine offenbar giftige Substanz bergen. Am Morgen war dort ein 69-jähriger Bewohner zusammengebrochen. Der Rettungsdienst brachte den Mann, bei dem man zunächst einen internistischen Notfall angenommen hatte, ins Krankenhaus. Hier verschlechterte sich am Nachmittag sein Zustand erheblich. Weitere Untersuchen ließen den Verdacht zu, dass sich der Mann wahrscheinlich vergiftet haben könnte.

Die Polizei Lohne entdeckte in dem Haus des 69-Jährigen ein Behältnis, in dem sich offenbar ein Pflanzenschutzgift befand. Das Wohnhaus wurde abgesperrt, und Spezialisten der Feuerwehr bargen unter Vollschutz den Behälter und weitere Gegenstände. Vorsorglich wurden die Personen, die mit dem Gift in Berührung gekommen sein könnten, durch eine Notärztin untersucht. Symptome wurden nicht festgestellt. Neben Polizei und Rettungsdienst waren 70 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.