Bakum Bei einer Großkontrolle der Polizeidirektion Oldenburg auf der Autobahn 1 auf dem Parkplatz Bakumer Wiesen zwischen den Anschlussstellen Lohne/Dinklage und Vechta in Fahrtrichtung Hamburg sind von Donnerstag, 4. April, 20 Uhr, bis Freitag, 5. April, 3 Uhr, 446 Fahrzeuge und 649 Personen kontrolliert worden.

Es gab sieben Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, eine wegen Urkundenfälschung, drei wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und zwei wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Außerdem wurden 13 Personen beim Fahren unter Drogeneinfluss erwischt. Der Schwerlastverkehr war von der Kontrolle ausgenommen.

Rund 150 Einsatzkräfte waren unter der Regie der Autobahnpolizei Ahlhorn beteiligt, darunter Diensthundeführer aus Delmenhorst, Vechta und Wilhelmshaven, Beamte der Bundespolizei, der Polizei Bremen und aus den Niederlanden. Die Hauptzollämter Bremen und Osnabrück beteiligten sich ebenfalls mit Fahndungskräften und Spezialhunden. Das Landeskriminalamt Hannover war mit zwei Mitarbeitern vor Ort, die in einem mobilen Labor aufgefundene Substanzen untersuchten.

Am Donnerstag fiel den Beamten gegen 22.15 Uhr der Fahrer eines Fahrzeugs in der Kontrollstelle auf, weil aus seinem Pkw süßlicher Geruch drang. Er räumte ein, Marihuana in seinem Handschuhfach zu transportieren. Gegen den 43-jährigen Mann aus London wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Ein 35-jähriger Fahrer eines Pkws aus Bremen hatte zwischen Fahrersitz und Tür einen ausziehbaren Schlagstock deponiert, der den Beamten auffiel und beschlagnahmt wurde. Gegen den 35-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Bei der Kontrolle eines rumänischen Kleinbusses gegen 23.30 Uhr wurden fast 1000 unversteuerte Zigaretten gefunden.

Auch zwei 26-jährige Männer aus dem Landkreis Vechta gerieten mit ihrem Pkw in die Kontrolle. Der Fahrer stand unter Kokain, beim Beifahrer wurden größere Mengen Marihuana, Amphetamine, Ecstasy-Tabletten, eine Feinwaage und Bargeld gefunden, was den Verdacht begründete, er würde mit Betäubungsmitteln handeln. Die anwesende Staatsanwältin beantragte die Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen, die der anwesende Richter anordnete. Bei der Durchsuchung konnten keine weiteren Beweismittel gefunden werden. Der 26-Jährige wurde vorläufig festgenommen.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.