Hauptleitung Defekt
Wasser in Varel, Bockhorn und Zetel läuft wieder

Missliche Lage für viele Anwohner: Am frühen Morgen kam kaum oder kein Wasser aus den Hähnen. Inzwischen hat der OOWV das Leck in einer Leitung entdeckt.

Bild: Yui Mok/dpa
Es tröpfelt nur: Bei Bockhorn hatten viele Anwohner am Mittwochmorgen kein Wasser. (Symbolbild)Bild: Yui Mok/dpa
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Varel /Bockhorn Kein Wasser für Kaffee, Dusche oder zum Zähneputzen: In dieser misslichen Lage befanden sich am Mittwochmorgen viele Bewohner in Varel, Bockhorn und Zetel. Ursache für den Ausfall der Trinkwasserversorgung oder die Druckminderung war nach Auskunft von OOWV-Sprecher Gunnar Meister eine defekte Hauptleitung.

Am Mittwochmittag gab es dann Entwarnung: Der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband hat das Leck an einer schadhaften Leitung geortet. Für die Dauer der Reparatur sei lediglich noch ein Haushalt von der Unter­brechung der Trinkwasserversorgung betroffen, teilte Meister mit. Bis 11.30 Uhr seien etwa 13000 Hausanschlüsse betroffen gewesen.

Die genaue Ursache des Schadens ist noch unklar. Als Folge kann es in den kommenden Stunden in den Bereichen Varel und nördlich von Rastede sowie Wiefelstede und Westerstede zu Trübungen des Trinkwassers kommen, erklärt der OOWV-Sprecher. Dabei handele es sich um kleinste Partikel von Eisen und Mangan, die durch veränderte Fließgeschwindigkeiten im Netz gelöst werden. Dies seien jedoch unbedenklich.

Das könnte Sie auch interessieren