+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Cloppenburger Ortsumgehung
Lastwagen umgekippt – B72 voll gesperrt

Rastede „Painted Sky“, „Ghost Catchers“, „Tigerfire“, „Gladiator“ oder „Shock Attack“ – eine 35-Schuss-Multi-Palmstar-Batterie mit hochsteigenden Bombetten und gewaltigen Palmsternbuketts in tiefblau, rubinrot, smaragdgrün und filigranem Gold, kombiniert mit Multi-Colour-Blinksternen, fetzigem Crackling und Goldblüten, finalisierend mit schrillen Heulern – das werden die Renner beim diesjährigen Silvesterfeuerwerk. Böllern mit System ist zum Jahreswechsel besonders angesagt. Heute startet auch in Rastede der dreitägige Verkauf von Raketen und Knallern.

„Die Mehrfachschuss-Batterien sind in diesem Jahr absolut im Kommen. Diese Batterien werden immer mehr. Raketen und Böller sind ebenfalls immer noch aktuell“, sagt Kai Müller, Marktleiter beim Netto-Markt in Rastede. Dem kann Torsten Möller nur zustimmen. „Mehrfachbatterien sind der Renner. Einmal anzünden und Spaß haben, das ist das Motto des diesjährigen Jahreswechsels. Einzelne Böller will keiner“, betont der stellvertretende Marktleiter von Lidl.

Wieder auf dem Einkaufszettel bei vielen Rastedern stehen vermutlich Tischfeuerwerke mit bunter Konfetti- oder Partyfüllung.. Bleigießen ist ebenfalls immer noch sehr beliebt. „Die alten Sachen von früher kommen wieder“, sagt Kai Müller. Wunderkerzen, 100 Zentimeter lang und mit einer Brenndauer von rund fünf Minuten, stehen in diesem Jahr ebenfalls ganz oben an.

Das Ordnungsamt der Gemeinde Rastede weist darauf hin, dass das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen der Klasse II (Feuerwerkskörper/Knallkörper) nur am 31. Dezember und am 1. Januar gestattet ist. Zuwiderhandlungen stellen Ordnungswidrigkeiten dar und können mit einem Bußgeld geahndet werden. Darüber hinaus ist in der unmittelbaren Nähe (200 Meter) von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen, Flüchtlingsunterkünften sowie Reet- und Fachwerkhäusern das Abbrennen von Feuerwerkskörpern und Knallkörpern grundsätzlich verboten. Ebenso erinnert die Gemeinde daran, dass Personen unter 18 Jahren der Umgang mit Feuerwerkskörpern und Knallkörpern (pyrotechnische Gegenstände der Klasse II) verboten ist. „Die Gemeinde Rastede bittet um entsprechende Beachtung“, betont Pressesprecher Ralf Kobbe.

In diesem Zusammenhang warnen Behörden auch vor nicht geprüften und somit illegalen Knallern. Ein besonders hohes Risiko bestehe bei selbst gebasteltem Feuerwerk. Jedes Jahr erleiden Menschen schwere Verletzungen beim Abbrennen von Feuerwerk. Vorsicht sei in jedem Fall geboten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.