RASTEDE „13 Jahre Fleiß, Kontinuität, Disziplin und harte Arbeit – und das alles nur für diesen einen Tag“, resümierten Christopher Köne und Thorsten Bohmann in ihrer Jahrgangsrede am Freitag in der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Rastede mit einem Augenzwinkern. Und „dieser eine Tag“ hatte es in sich. 100 Abiturientinnen und Abiturienten erhielten ihre Abiturzeugnisse. Auf dem „Olymp“ fand die Feierstunde statt, denn der Jahrgang 2007 hatte das Motto „Abilymp – auch Götter müssen ’mal gehen“ gewählt.

Dem passte sich schon Schulleiter Gerd Kip in seiner Begrüßung an, der die „Abilympioniken“ in der Neuen Aula, „dem Ort der Huldigung“ würdigte – als einen „zwar nicht göttlichen, wohl aber als sympathischen, verlässlichen, zupackenden und an Bildung interessierten Jahrgang“.

Dass dieses Interesse bei manchen relativ spät einsetzte, bemerkten Köne und Bohmann mit selbstkritischer Ironie: Die schließlich gebildeten Lerngruppen seien „nur für die Eltern tätig geworden, damit wir ihnen gegenüber kein schlechtes Gewissen haben mussten“. Immerhin: Die 13 Jahre Schule „haben wir alle ohne bleibende Schäden überstanden“. In ihren Dank schlossen sie die Eltern ebenso ein wie die Lehrer, „die uns ertragen und nie die Hoffnung aufgegeben haben“.

Göttervater Zeus und Götterbote Hermes alias Dr. Arnold Bettien und Peter Böker hielten die Jahrgangsrede. Sie würdigen die „kämpferischen Amazonen“ ebenso wie die Adonisse und sorgten für Beifallsstürme, als sie im Video die „göttlichen Lebenspläne“ der jungen Leute zeigten – aufgenommen vor fünf Jahren. Die Grüße der Gemeinde und gute Ratschläge für die Zukunft überbrachte Rastedes Bürgermeister Dieter Decker – und Buchpreise für die Jahrgangsbesten Inga Schürmann (Note 1,4), Kornelia Harries und Carola Schmidt (beide 1,3). Für besondere Leistungen im sozialen und im Bildungsbereich zeichnete Gerd Kip Katharina Geerdes, Tim Kayser, Nicholas Mohr, Hoa Ngyuen, Carola Schmidt und Neele Wehrkamp aus.

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von Grund- und Leistungskursen Musik – wobei die von Jochen Ackermann, Imke Böning, Sebastian Erdmann, Katrin Hainke, Rieke-Lea Kropp und Stefanie Jeske komponierte „Kleine Sinfonie in zwei Teilen“ ihre Welturaufführung erlebte.

Bilder im Internet unter

www.NWZ-online.de/

fotogalerie-ammerland

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.