RASTEDE

Die Frauenbeauftragten wollen Kommunalpolitikerinnen „anwerben“. Nur wenige Frauen sind in den Räten. RASTEDE/WM - „Frauen in die Räte“ ist die aktuelle Aktion der Gleichstellungsbeauftragten im Ammerland überschrieben. Die Frauenbeauftragten Hanna Binnewies (Rastede) und Anne Kuck (Wiefelstede) hatten zu einer Informationsveranstaltung in Metjendorf eingeladen, das Interesse war allerdings eher mäßig, bedauert Hanna Binnewies. Sie ist aber nach wie vor davon überzeugt, „dass das Potenzial von Frauen, die sich politisch engagieren können, bei weitem noch nicht ausgeschöpft ist“.

Die Beauftragte appelliert an die Frauen, sich „mit ihrem Wissen und ihrer Lebenserfahrung in die kommunalpolitische Arbeit einzubringen: trauen Sie sich!“

Infos geben die Ratsfrauen Friedegund Reiners, 04402/4443, Monika Sager-Gertje, 04402/70032, Inge Langhorst, 04402/3306 und Evelyn Fisbeck, 04402/81045.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.