Delfshausen „Wenn die Leute weggehen, sollen sie sagen können: ‚Ich habe schon lange nicht mehr so gelacht!‘“ Dieses Hauptkriterium, das sich die Speelkoppel Delfshausen nach Worten ihrer Leitung Ingeburg und Klaus Decker gegeben hat, wurde bei der Premierenvorstellung mit dem neuen Stück „Jung wees helle – bliev Junggeselle“ von Bernd Spehling am Freitagabend im Dorfkrug Decker in Delfshausen voll erfüllt.

Die Besucher im vollbesetzen Saal hatten ihren Spaß während der gut zweistündigen Aufführung. Die „turbulente, liebestolle, überstürzte, frivole und vor allem rundum lustige Komödie“ (Klaus und Ingeborg Decker) hielt, was die Ankündigung versprach. Die Laiendarsteller lebten ihre Rollen auf der Bühne intensiv aus und zeigten sich auch bei den manches Mal frivolen Wortspielereien insgesamt sehr textsicher.

Weitere Termine

Für die weiteren Aufführungen am Freitag, 10., Sonntag, 12., Dienstag, 14., und Freitag, 24. November, jeweils ab 20 Uhr, gibt es nur noch Restkarten – wie auch am Dienstag, 7., Freitag, 17., und Dienstag, 21. November. An diesen Abenden wird vorher ein Schnitzelbüffet angeboten. Bei den Nachmittagsveranstaltungen am 19. und 26. November gibt es vorher Kaffee und Kuchen. Infos unter Telefon  0 44 02/77 27).

„Wir sind hier alles ‚alte Hasen‘, wobei die Altersspanne bei den Spielern von 25 bis gut 70 Jahren reicht“, sagte Klaus Decker, der den aus dem Gefängnis entlassenen Georg Freese spielt. Dieser kommt gerade richtig, um bei der Hochzeit seines Sohnes Arne dabei sein zu können. Diese Rolle hat Steffen Dirksen übernommen, mit 25 Jahren jüngster Mitspieler. Er gehört aber ebenfalls zu den „alten Hasen“, spielt er doch bereits seit neun Jahren mit. Zwischendurch musste er wegen seiner Ausbildung sein Theaterengagement etwas zurückschrauben, ist jetzt aber wieder mitten drin. „Wichtig ist es mir, dass wir hier ein tolles Miteinander haben und jeder wirklich jedem hilft.“

Harmonie und gute Laune übertrugen sich schnell auf das Publikum, das sich köstlich amüsierte und mit Szenenbeifall nicht geizte. Ob Fred von Häfen als Hausmeister Willi, der in Kostümen wie Nikolaus oder Heinzelmännchen überraschte, Meike Rohloff als liebestolle „Seniorenbarbie“ Gesa, Bianca Dust als Ulrike, beste Freundin von Arne und heimlich in ihn verliebt, oder auch Ingeburg Decker als Friseurin Lilli, sie alle sorgten für viel Heiterkeit auf der Bühne. Hille Decker als Mareike, die zukünftige Frau von Arne, und Anja Bargmann als Georgs Ehefrau sorgten für weitere Furore. Als Souffleuse fungierte Silke Lüers. Das Bühnenbild hatten die Mitspieler gemeinsam gestaltet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.