Paris Marcel Kittel baut keine Luftschlösser. „Die Wiederholung der Erfolge des superkrassen Jahres 2017 sind unrealistisch“, sagt der 30-jährige Radprofi vor Beginn der 105. Tour de France an diesem Samstag in Noirmoutier.

Fünf Tageserfolge konnte der Thüringer bei der Frankreich-Rundfahrt 2017 bis zu seiner Aufgabe auf der 17. Etappe einfahren. Insgesamt 14 Etappensiege stehen in Kittels Vita – so viele wie bei keinem anderen deutschen Radprofi. Auch in diesem Jahr ist ein Tageserfolg trotz eines mageren Frühjahres (mit lediglich zwei Siegen bei der italienischen Fernfahrt Tirreno-Adriatico) das primäre Ziel des neuen Kapitäns von Katusha-Alpecin. „Mein Ziel ist wie in jedem Jahr, eine Etappe zu gewinnen“, erklärte der Wahlschweizer.

Mit einem Sieg bei der Auftakt-Etappe am Samstag über 199 Kilometer von der Atlantikinsel Noirmoutier nach Fontenay winkt dem Tagessieger das erste Gelbe Trikot der diesjährigen Tour. „Ich habe die letzten Kilometer abgefahren. Da ist ein bisschen Pfeffer drin, am Schluss mit vielen Richtungsänderungen und die letzten 200 bis 300 Meter ansteigend“, berichtet Kittel und ergänzt: „Gelb ist drin, aber ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen“.

In den vergangenen Jahren machten die Sprinter das Sommertheater der Franzosen zur Tour d’Allemagne. Nicht weniger als 25 Etappensiege konnten Kittel (14) und André Greipel (11) seit 2011 einfahren. Der gebürtige Rostocker vom belgischen Team Lotto Soudal ging im Vorjahr erstmals seit seinem Tour-Debüt vor sieben Jahren leer aus und will sich mit weiteren Erfolgen für einen neuen Vertrag empfehlen.

Die Diskussion über Favoriten auf den Gesamtsieg ist so spannend wie selten. Den viermaligen Gewinner Chris Froome (2013, 2015-2017) könnten die Folgen seines fordernden Giro und der monatelange Nervenkrieg um seine erhöhten Salbutamol-Werte einholen. Als aussichtsreiche Herausforderer des Briten lauern Vincenzo Nibali (Italien, Tour-Sieger 2014), Tom Dumoulin (Niederlande) und Romain Bardet (Frankreich). Letzterer will 33 Jahre nach Bernard Hinault endlich einen Toursieg nach Hause holen. Außenseiterchancen werden Nairo Quintana (Kolumbien), Mikel Landa (Spanien), Richie Porte (Australien) und Adam Yates (Großbritannien) zugeschrieben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.