BREMEN Wenn Iljo Keisse beim 46. Bremer Sechstagerennen (14. bis 19. Januar) an die Startlinie rollt, steht er unter besonderer Beobachtung. Denn der belgische Radprofi kämpft in der Stadthalle nicht nur um Punkte und Rundengewinne, sondern auch um seinen guten Ruf. Vor 14 Monaten war er positiv auf Doping getestet worden, wurde allerdings freigesprochen.

„Ich bin mir nicht ganz sicher, wie die Bremer Fans reagieren werden“, reist der 27-Jährige mit gemischten Gefühlen an. „Aber selbst wenn ich nicht so warm empfangen werde: Ich gebe alles“, verspricht er: „Ich hoffe, dass die Zuschauer mich dann wieder unterstützen.“

Der Bahnspezialist gilt als voll rehabilitiert. Der belgische Radsportverband sprach ihn nach einem monatelangen Verfahren vom Dopingvorwurf frei. „Er war keinen einzigen Tag gesperrt“, betont Patrick Sercu. Deshalb zögerte Bremens Sportlicher Leiter auch nicht, Keisse wieder zu verpflichten.

NWZ-Spezial: Informationen & Bilder vom 46. Bremer Sechstagerennen

Dieser war im Herbst 2008 beim Rennen in Gent positiv auf die Dopingmittel Cathin sowie Hydrocholothiazid (HCT) getestet worden. Die B-Probe bestätigte das Ergebnis. Keisse wurde von allen Sechstagerennen ausgeladen. Jedoch konnte das Sportgericht eine „bewusste Einnahme verbotener Substanzen nicht nachweisen“, so die Begründung.

Ein Schatten auf seiner Karriere bleibt jedoch. Das weiß auch Keisse: „Dein guter Name ist befleckt.“ In Bremen muss sich der Belgier auf zahlreiche Dopingtests einstellen. „Wir wollen sauberen Sport“, kündigte Sixdays-Chef Frank Minder „massive Kontrollen“ an.

Dass Keisse trotz der Pause absolut fit ist, hat er in Rotterdam bewiesen. Das dortige Sechstagerennen gewann er in der Nacht zu Mittwoch an der Seite des Niederländers Danny Stam. Sie schlugen sogar das Favoriten-Duo Bruno Risi/Franco Marvulli. Diesen Sieg gegen den Schweizer „Alpenexpress“ will er nun an der Seite des Potsdamers Robert Bartko wiederholen. „Bremen ist mein Lieblingsrennen“, sagt Keisse – eine klare Kampfansage.

Los geht es an diesem Donnerstag. Um 21 Uhr geben die TV-Moderatorinnen Sonya Kraus und Barbara Schöneberger den Startschuss zur sechstägigen Rundenhatz auf dem 166 Meter langen Holzoval in der Stadthalle.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.