La Planche Des Belles Filles Für Alberto Contador enden die Tour-Träume im Straßengraben, für Tony Martin scheinen die menschlichen Grenzen fast außer Kraft gesetzt zu sein. Auf einer spektakulären Etappe durch die verregneten Vogesen nach La Planche des Belles Filles hat die 101. Frankreich-Rundfahrt ihren nächsten Hauptdarsteller verloren. Nach einem schweren Sturz musste der zweimalige Tour-Sieger Contador auf der zehnten Etappe mit großen Schmerzen das Rennen beenden.

Er hatte einen Schienbeinbruch erlitten, teilten die Organisatoren der Frankreich-Rundfahrt mit. Damit war am französischen Nationalfeiertag der Weg für den Italiener Vincenzo Nibali frei: Der Girosieger von 2013 holte sich mit seinem souveränen Tageserfolg das am Sonntag an den Franzosen Tony Gallopin verlorene Gelbe Trikot zurück.

Zuvor hatte die Tour aber eine zweite Sensationsfahrt von Martin innerhalb von nur 24 Stunden erlebt. Nach seinem atemberaubenden Etappensieg am Sonntag, als er eine 155-Kilometer-Flucht gekrönt hatte, fuhr er mit fast spielerischer Leichtigkeit zu einer Fluchtgruppe auf und bildete über 70 Kilometer die Lokomotive für seinen polnischen Kapitän Michal Kwiatkowski. Erst 20 Kilometer vor dem Ziel war Martin dann doch mit seinen Kräften am Ende und verlor noch viele Minuten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.