bild: dpa

Mit elf Jahren betrat sie zum ersten Mal das Unternehmen, mit gerade einmal 40 zieht sie jetzt in die Chefetage ein: Simone Bagel-Trah hat künftig beim Waschmittelhersteller Henkel das Sagen. Die Ururenkelin des Firmengründers Fritz Henkel (1848-1930) übernimmt den Vorsitz in den beiden wichtigsten Gremien der Firma. Die gebürtige Düsseldorferin steigt zu einer der mächtigsten Frauen in der deutschen Wirtschaft auf. „Ich will den roten Faden weiterstricken“, sagt Bagel-Trah mit Blick auf die mehr als 130-jährige Firmengeschichte des Konzerns, der neben Waschmitteln auch Klebstoffe und Kosmetik herstellt. Die promovierte Biologin, Mutter von zwei Kindern, ist bereits seit geraumer Zeit fast jeden Tag in der Zentrale in Düsseldorf. Bis vor kurzem war ihr Schwerpunkt die Forschungsfirma Antiinfectives Intelligence in Rheinberg.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wirtschaft, S.21

Neue Henkel-Aufsichtsratsvorsitzende

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.