Bischof Ulrich Neymeyr (57), der am Sonnabend bei einem Festgottesdienst im Erfurter Dom in sein Amt eingeführt wurde, war zuvor Weihbischof im Bistum Mainz. Sein Vorgänger Joachim Wanke in Erfurt war 2012 aus gesundheitlichen Gründen als Oberhirte der etwa 152 000 Katholiken zurückgetreten.

Neymeyr stammt aus Worms. Dort war er von 2000 bis 2003 auch Pfarrer. In Erfurt warten schwierige Aufgaben auf den neuen Bischof. Man sieht sich im Bistum mit einem deutlichen Mitgliederschwund konfrontiert, den auch der Papstbesuch in Thüringen 2011 nicht stoppen konnte.

In der ersten Predigt bei seiner Amtseinführung appellierte Ulrich Neymeyr an die Gläubigen, Religion offen zu leben: „Wir müssen uns als gläubige Christen zu erkennen geben.“ Der Glaube solle durch die persönliche Überzeugung jedes Einzelnen weitergetragen werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.