Susanne Eisenmann ist seit drei Jahren Kultusministerin Baden-Württembergs und strebt nach mehr. Die 54-Jährige will die erste Ministerpräsidentin des Bundeslandes werden. Am Samstag kürte sie die CDU in Heilbronn zur Spitzenkandidatin für den Landtagswahlkampf 2021. Sie könnte den beliebten Amtsinhaber Winfried Kretschmann aus dem Amt jagen – sollte der noch einmal antreten.

Zugleich soll Eisenmann die CDU im Südwesten wieder zu alter Stärke führen. Knapp sechs Jahrzehnte lang war das Land fest im Griff der Partei, dann verlor sie die Macht an Grün/Rot. Seit 2016 ist die CDU Juniorpartner der Grünen.

Viele Jahre war Eisenmann für Günther Oettinger tätig. Sie leitete von 1991 bis 2005 dessen Büro, als der spätere Ministerpräsident noch CDU-Landtagsfraktionschef war. Danach war die promovierte Germanistin elf Jahre Schulbürgermeisterin in ihrer Heimatstadt Stuttgart.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.