Die Schweizer Umweltministerin Simonetta Sommaruga (59) übernimmt im kommenden Jahr das Amt der Bundespräsidentin. Sie wurde am Mittwoch von beiden Parlamentskammern gewählt. Wie in der Schweiz üblich, übernimmt sie die Aufgabe für zwölf Monate zusätzlich zu ihrem Ministerium. Sie war 2015 schon einmal Bundespräsidentin. Die Sozialdemokratin sitzt seit 2010 im Bundesrat.

In der Deutschschweiz war sie öffentlich bekannt geworden durch ihre Tätigkeit als Geschäftsführerin der Stiftung für Konsumentenschutz, die sie von 1993 bis 1999 ausübte. Von 2000 bis 2010 war sie Präsidentin der Stiftung.

Sommaruga wuchs in Sins im Kanton Aargau auf. Heute lebt die ausgebildete Konzertpianistin mit ihrem Ehemann, dem Schriftsteller Lukas Hartmann, in Spiegel bei Bern.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.