Die FDP will ihre Generalsekretärin Nicola Beer als Spitzenkandidatin in die Europawahl schicken. „Für uns geht ein politisches Schwergewicht nach Brüssel“, sagte Parteichef Christian Lindner nach der Sitzung des FDP-Bundesvorstands am Montag in Berlin. Die Wahl im kommenden Mai sei für Deutschland eine „Schlüsselwahl“ und Beer eine „überzeugte und überzeugende Europäerin“. Die 48 Jahre alte Rechtsanwältin war von 2009 bis 2012 in Hessen Staatssekretärin für Europaangelegenheiten im Justizministerium und wurde danach Kultusministerin.

Beer sagte, man dürfe Brüssel und Straßburg nicht denen überlassen, die sich mit der Abschaffung der Glühbirne beschäftigten, „statt die großen Fragen der Migration, der Wettbewerbsfähigkeit, der Innovationskraft anzugehen“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.