Es hat lange gebraucht, Hinrich Wilhelm Kopf als Nazi-Helfer zu überführen: Der Mitbegründer und erste Ministerpräsident des Landes Niedersachsen galt auch lange nach seinem Tod im Jahr 1961 noch als SPD-Idol.

Geboren wurde Kopf am 6. Mai 1893 in Neuenkirchen (Land Hadeln) als Sohn eines Landwirts. Er studierte in Marburg, später in Göttingen Rechts- und Staatswissenschaften. 1919 richtete Kopf ein Städtisches Presseamt in Bielefeld ein. Bei dieser Tätigkeit gewann er Beziehungen zu führenden sozialdemokratischen Politikern. Er trat der SPD bei und wurde Referent des Reichsministers Dr. David Severing. Den Zweiten Weltkrieg verbrachte er hauptsächlich in Berlin. Vor den anrückenden Sowjetarmeen floh Kopf 1945 zurück nach Niedersachsen. Dort wurde er als Oberpräsident an die Spitze der Provinz Hannover gestellt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.