Mit richtigem Namen heißt der berüchtigte IS-Mörder „Dschihadi John“ Medienberichten zufolge Mohammed Emwasi. Eine offizielle Bestätigung britischer, amerikanischer oder anderer Behörden gab es dafür allerdings nicht. Der 1988 in Kuwait Geborene wuchs nach Angaben der britischen BBC in London auf und studierte an der University of Westminster Informatik.

Seinen Spitznamen erhielt der Brite mit irakischen Wurzeln nach Auftauchen eines brutalen Hinrichtungsvideos der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im August 2014. Darin enthauptete er den in Syrien vermissten US-Journalisten James Foley.

Es folgten weitere Hinrichtungen durch den IS-Terroristen mit dem unverkennbaren britischen Akzent, der in den Videos stets sein Gesicht hinter einer schwarzen Maske verhüllt und ein Messer bei sich trägt. „Dschihadi John“ brachte Reporter und Entwicklungshelfer aus Großbritannien, den USA und Japan um. Syrischen Aktivisten zufolge hat er alle vom IS veröffentlichten Videos selbst gedreht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.