Dresden Pegida-Chef Lutz Bachmann und sein Stellvertreter Siegfried Däbritz dürfen in den nächsten Jahren keine Demonstrationen und Kundgebungen mehr in Dresden leiten. Die Stadt hat dem Gründer der islam- und fremdenfeindlichen Bewegung und seinem Vize per Bescheid untersagt, als Versammlungschefs zu agieren. Sie genügten den damit verbundenen Anforderungen nicht, sagte ein Rathaussprecher.

Hintergrund sind Aufrufe zu nicht genehmigten Versammlungen am 3. Oktober, nach denen die Stadt Strafanzeige gestellt hatte. Sie sieht einen Verstoß gegen das sächsische Versammlungsgesetz.

Hunderte Demonstranten, vor allem Pegida-Anhänger, hatten Gäste vor Festakt und Gottesdienst beschimpft, darunter auch Bundespräsident Joachim Gauck und Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.