Kiew Im festgefahrenen Krieg in der Ostukraine hat Außenminister Sigmar Gabriel sich hinter den Vorschlag einer Stärkung der OSZE-Mission gestellt. Er halte es für vernünftig, noch einmal über diese Idee nachzudenken, sagte der Sozialdemokrat am Donnerstag nach einem Treffen mit dem ukrainischen Ressortchef Pawel Klimkin.

Dabei gehe es etwa um technisches Gerät zur Überwachung der Waffenruhe und mehr Beobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE).

Die Ukraine ist die letzte Station auf der ersten Osteuropa-Reise Gabriels als Außenminister. Er wollte sich in Kiew noch mit Präsident Petro Poroschenko treffen. Wegen des Grubenunglücks in der Westukraine wurde ein Gespräch mit Ministerpräsident Wladimir Groisman abgesagt. Am Freitag will Gabriel wieder in Berlin sein. Zuvor war er im Baltikum.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.