HANNOVER Der in der VW-Affäre schwer belastete SPD-Abgeordnete Günter Lenz hat sein Mandat noch nicht niedergelegt. „Bei mir ist ein solches Schreiben nicht eingegangen“, sagte Landtagssprecher Franz-Rainer Enste auf Anfrage dieser Zeitung. „Ich gehe davon aus, dass alles seinen richtigen Weg geht“, sagte SPD-Fraktionssprecher Simon Kopelke.

Lenz hatte in der vergangenen Woche seinen Rücktritt angekündigt, nachdem Partei- und Fraktionsspitze ihn dazu aufgefordert hatten. Er soll sich an Lustreisen und Sexpartys auf Firmenkosten beteiligt haben.

Der frühere VW-Manager Klaus-Joachim Gebauer hatte Lenz belastet. Der 47-Jährige bestreitet die Vorwürfe. Der Landtag entscheidet am 10. Juli über Lenz.

Unterdessen ist das Urteil gegen den Ex-SPD-Bundestagsabgeordneten Hans-Jürgen Uhl rechtskräftig. Er muss 39 200 Euro Strafe zahlen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.