Hannover /Potsdam Niedersachsen und Brandenburg planen einen gemeinsamen Vorschlag für ein Gesetz, um sogenannte Whistleblower besser zu schützen. Das kündigte der brandenburgische Justizminister Stefan Ludwig (Linke) am Donnerstag im Rechtsausschuss des Potsdamer Landtages an. Missstände und Rechtsverstöße könnten oftmals nur durch Hinweise von Internen aufgedeckt werden. Allerdings hätten sie dafür nicht selten Schikanen und Nachteile zu befürchten. Der Vorschlag für ein umfassendes Schutzgesetz richtet sich an den Bund. Er soll bei der Frühjahrskonferenz der Justizminister der Länder und des Bundes vorgestellt werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.