Hannover Nach einem weiteren Fall der für Tiere gefährlichen Geflügelpest in Niedersachsen hat Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast dringend Vorsicht angemahnt. „Die Dynamik der Geflügelpest ist noch einmal größer als 2020. Nun gilt es, alle Vorsorgemaßnahmen strikt einzuhalten“, sagte die CDU-Politikerin am Montagabend.

Zuvor hatte das Friedrich-Loeffler-Institut die Infektion mit dem Virus vom Subtyp H5N1 auf einem Gänsehaltungsbetrieb im Landkreis Harburg bestätigt. Damit gibt es dem Ministerium zufolge bisher neun Fälle von Geflügelpest bei gehaltenen Tieren in Niedersachsen. Zu den Maßnahmen dagegen gehören die Biosicherheit, die Kontaktbeschränkung auf das notwendige Maß und die Einhaltung der Aufstallungsanordnungen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Jeglicher Kontakt zu Wildvögeln ist zu vermeiden“, sagte Otte-Kinast. Die Ministerin hatte am 19. November den Tierseuchenkrisenfall für Niedersachsen festgestellt und damit das Tierseuchenkrisenzentrum in ihrem Ministerium aktiviert. Beim Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves) in Oldenburg sollte ein Krisenkoordinierungsstab eingerichtet werden.

Von dem jüngsten Fall im Landkreis Harburg ist nach Angaben des Landkreises vom Montag eine Gänseherde mit 1200 Elterntieren betroffen. Diese müssen nun getötet werden. Auf dem Betrieb werden zusammen 33 000 Tiere in verschiedenen Herden gehalten. Um den Betrieb in der Samtgemeinde Tostedt herum richtet der Kreis eine Schutzzone mit einem Radius von drei Kilometern und eine Überwachungszone mit einem Radius von 10 Kilometern ein. Von Mittwoch an muss Geflügel im gesamten Landkreis in den Ställen gehalten werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.