Hannover Der Polizeidienst in Niedersachsen steht auch transsexuellen Menschen offen. Das geht aus einer Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage der FDP hervor. Demnach prüfen Polizeiärzte seit 2012 nicht mehr, ob Bewerber für den Polizeidienst bestimmte geschlechtsspezifische Merkmale haben, obwohl eine bundesweite Dienstvorschrift dies vorsieht. Wie viele Transsexuelle in Niedersachsens Polizei tatsächlich im Dienst sind, ist nicht bekannt. In der noch gültigen Vorschrift heißt es, bei männlichen Bewerbern sei „der Verlust oder ein diesem gleichzusetzender Schwund beider Hoden“ ein Ausschlusskriterium. Außerdem müssen Kandidaten beiden Geschlechtes nachweisen, dass sie ein intaktes Hormonsystem haben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.