BUTJADINGEN Auf Einladung ihres Landesverbandes fuhren jetzt 34 Mitglieder der DLRG-Jugend Butjadingen in den Heide Park nach Soltau. Furchtlos enterten die Kinder und Jugendlichen die Fahrgeschäfte. Laut Jugendwart Tobias Felske, der mit der gesamten Aktion sehr zufrieden war, blieben die Jugendlichen ihrem Element, dem Wasser treu, denn zu den Favoriten der Nachwuchsretter gehörten die Wildwasserbahn und der Rafting-Parcours.

Hintergrund des Ausflugs war der „Tag der jungen Retter“, an dem der Heidepark den Nachwuchskräften aus Hilfsorganisationen einen tollen Tag bei stark ermäßigtem Eintritt ermöglichte. So soll das Engagement der jungen Leute gefördert werden. Die Nachwuchsretter der DLRG Butjadingen nahmen schon zum zweiten Mal an dieser Aktion teil und planen jetzt schon, dass sie im nächsten Jahr wieder dabei sind.

Wie Tobias Felske weiter mitteilte, ist der Butjadinger DLRG-Nachwuchs auch sonst sehr aktiv. Neben dem Schwimmtraining bauen die Jugendlichen schon seit Wochen an einem Papierboot, um damit an der Papierbootregatta in Fedderwardersiel teilzunehmen.

Außerdem wird ein Zeltlager am Tossenser Friesenstrand vorbereitet, das vom 29. Juli bis 1. August stattfinden soll. Die Ausschreibung dazu kann im Internet unter www.Butjadingen.dlrg.de her­untergeladen werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.