Bremen Die Dinge wandeln sich. Wieder nehmen drei Frauen als Gäste an der Schaffermahlzeit teil, zum zweiten Mal bei der 472. Auflage. Sie sitzen neben Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und Bürgermeister Carsten Sieling (SPD).

Die drei Schaffer sind derweil im Stress. Und der beginnt spätestens für Frank Dreeke (BLG), Joachim Linnemann (Justus Grosse) und Christian Freese (Freese AG) mit der Verkostung des Braunkohls – zwei Stunden vor Beginn des Festmahls.

Denn 100 Kapitäne, 100 Kaufleute und 100 Gäste nehmen traditionell an der großen Tafel mit vier langen Tischen Platz, die wie Neptuns Dreizack aufgestellt sind.

Die drei Frauen am „Cheftisch“ sind Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), die Unternehmerin und Weserpark-Eigentümerin Wiltraud Steenken und Irene Rosenfeld von Mondeléz. Und eben Bundesaußenminister Steinmeier. Für die Schaffer beginnt der Endspurt. Um 14.25 Uhr gibt der Verwaltende Vorsteher der Stiftung Haus Seefahrt, Friedrich Lürßen, durch Klopfen den Einlass bekannt. Das fünfstündige Festmahl mit fünf Gängen und zwölf Reden beginnt.

13 Minuten später wird die Hühnersuppe serviert, um 15.24 Uhr Stockfisch, um 16.31 Braunkohl, um 18.43 Uhr Rigaer Butt mit Sardellen sowie Chester- und Rahmkäse. Die Sammelbüchsen wandern durch die Reihen. Schließlich kommt der Erlös der Schaffermahlzeit dem Haus Seefahrt zugute.

Minister Steinmeier spricht in seiner Rede dann über Kiew und Donezk, über Riad und Teheran, Aleppo und Tripolis. „Die Krisen häufen sich in dieser Zeit in einer Vielzahl, Komplexität und Vehemenz, wie ich sie in meiner eigenen politischen Biografie noch nicht erlebt habe.“ Steinmeier verteidigt die deutsche Asylpolitik. Dann reist er weiter zur Sicherheitskonferenz nach München. „Und wenn Sie erlauben, bringe ich den Bayern ein paar Stockfische mit. Denn Ärzte sagen: Immer nur Haxe und Weißbier vernebelt das politische Denken.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.