Hannover Regierungssprecher Franz-Rainer Enste verabschiedete sich am Freitag mit rührenden Worten aus seinem Amt. „Alles hat seine Zeit, heute ist die Zeit des Abschiednehmens“, sagte Enste in der Landespressekonferenz in Hannover. Er habe das „Gottvertrauen“, eine neue Aufgabe zu finden. Am Dienstag werde er sich in der Staatskanzlei verabschieden. „Dann gehe ich nach Hause.“

Nicht nur die Landesregierung, sondern auch der Landtag stehen vor einem Umbruch. Sobald das neue Landtagspräsidium am Dienstagmittag im Amt ist, gilt die schwarz-gelbe Regierung automatisch als zurückgetreten. Finanzminister Hartmut Möllring und Landwirtschaftsminister Gert Lindemann (CDU) verabschieden sich in den Ruhestand, Wissenschaftsministerin Johanna Wanka (CDU) geht nach Berlin. Die CDU-Minister Aygül Özkan (Soziales), Bernd Althusmann (Kultus) und Uwe Schünemann (Inneres) haben weder Amt noch Mandat, ihre Zukunft ist ungewiss.

Auch Ex-Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) verlässt aus Altersgründen den Landtag. Die Liberalen verlieren zudem den bisherigen Landtagsvizepräsidenten Hans-Werner Schwarz und den ehemaligen Fraktionsvize Klaus Rickert (Oldenburg).

Bei der SPD verlassen drei verdiente Politiker den Landtag: Ex-Umweltminister und Ex-Fraktionschef Wolfgang Jüttner, Ex-Finanzminister Heiner Aller und der bisherige Landtagsvizepräsident Dieter Möhrmann. Ex-Fraktionschef Stefan Schostok hat sich nicht mehr um ein Mandat beworben, weil er Oberbürgermeister in Hannover werden will. Die Grünen verlieren mit Ursula Helmhold und Enno Hagenah zwei angesehene Abgeordnete.

Den prominentesten Abgang hat sicher der Nordwesten zu verzeichnen. CDU-Landtagspräsident Hermann Dinkla (Westerholt) geht in den Ruhestand. Die aus Delmenhorst stammende CDU-Abgeordnete Swantje Hartmann ist nicht mehr angetreten. Aus Altersgründen verabschiedet hat sich der SPD-Parlamentarier Wolfgang Wulf (Oldenburg).

Insgesamt scheiden rund 40 Abgeordnete freiwillig aus dem Landtag aus. Andere scheiterten bei der Landtagswahl im Januar.

Marco Seng Redakteur / Reportage-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.