Kabul Eine Menschenmenge hat nach Angaben der Polizei in der afghanischen Hauptstadt Kabul eine Frau zu Tode geprügelt. Auslöser des Lynchmordes sei die Verbrennung einer Ausgabe des Korans durch die 32-Jährige gewesen, sagte der Leiter der Kriminalpolizei, Farid Afzali, am Donnerstag.

Lokalen Presseberichten zufolge warfen die Täter die Leiche der Frau in einen Fluss. Sie war nach Angaben ihrer Familie geisteskrank. Das Innenministerium teilte mit, vier Verdächtige seien festgenommen worden.

Der afghanische Präsident Aschraf Ghani hat den Lynchmord scharf verurteilt. Ghani habe angeordnet, dass Innenministerium und religiöse Gelehrte die Tat untersuchten, teilte sein Büro am Freitag mit.

Ghani sagte, seine Regierung schütze islamische Werte und verurteilte Taten, die den Koran missachteten. Nur Gerichte könnten aber Recht sprechen. Wer außerhalb des Gesetzes Gewalt ausübe, werde dafür zur Rechenschaft gezogen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.