PEKING /ISTANBUL PEKING/ISTANBUL/DPA/AFP - Der Kampf gegen die Vogelgrippe wird nach Experteneinschätzung noch Jahre dauern. Es gebe keine Anzeichen, dass sich der aggressive Tierseuchenerreger abschwäche, berichtete das Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit.

In der Türkei ist ein weiteres Kind an dem Virus H5N1 erkrankt. Damit steigt in dem Land die Zahl der mit der Tierseuche infizierten Menschen auf 21.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht zahlreiche Länder unzureichend vorbereitet. Von 250 Staaten und Territorien, die die Vereinten Nationen erfassten, hätten nur 50 einen Notfallplan veröffentlicht, kritisiert WHO-Grippechef Klaus Stöhr.

Die internationale Geberkonferenz in Peking bemüht sich unterdessen um eine bessere Unterstützung der ärmeren Länder im Kampf gegen die Tierseuche. Die Konferenz will dazu unter anderem 1,1 Milliarden Euro sammeln.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.