Jerusalem Der israelische Präsident Reuven Rivlin hat am Sonntag Gespräche mit allen im Parlament vertretenen Parteien über einen mehrheitsfähigen Ministerpräsidentenkandidaten begonnen. Sie sind auf zwei Tage angesetzt und sollen ihm eine Vorstellung verschaffen, wer angesichts des Patts nach der zweiten Parlamentswahl in diesem Jahr die besten Chancen hat, eine stabile Koalition zu bilden. Bei der Wahl am 17. September gewann das Bündnis Blau-Weiß des früheren Militärchefs Benny Gantz 33 der 120 Sitze in der Knesset, die Likud-Partei von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wurde mit 31 Sitzen zweitgrößte Fraktion.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.