Hannover /Oldenburg /OsnabrÜck Das Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen startet anlässlich der dunklen Jahreszeit Aktionstage gegen so genannte „Planenschlitzer“, die Ware aus parkenden Lastwagen stehlen. Für die Zeit vom 26. bis 28. November kündigt das LKA an ausgewählten niedersächsischen Schwerpunkten Präventionskampagnen für diese Form der Kriminalität an. Es wurden Infoblätter in sechs verschiedenen Sprachen entwickelt, die Lkw-Fahrer ebenso für mögliche Gefahren sensibilisieren sollen wie eine persönliche Ansprache. Das LKA Niedersachsen wird mit Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei Niedersachsen und örtlichen Kräften der jeweiligen Autobahnpolizei an den drei aufeinanderfolgenden Tagen gezielt LKW-Fahrer auf Raststätten ansprechen. Angekündigt sind Einsätze an der A 2 (Raststätte Auetal Süd), der A 7 (Raststätte Harz und Autohof Bockenem) sowie der A 30 (Autohof Salzbergen).

Das Thema beschäftigt unterdessen auch die hiesige Polizei. Im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Oldenburg gab es in diesem Jahr bislang 32 Fälle von „Lkw-Ladungsdiebstählen“. Von diesen 32 Fällen fallen nach Angaben von Polizeisprecher Christopher Deeken elf Taten in den Bereich des „Planenschlitzens“. Regionale Schwerpunkte seien innerhalb der Polizeidirektion Oldenburg allerdings nicht zu erkennen. In der Polizeidirektion Osnabrück gab es in diesem Jahr bislang insgesamt 42 Fälle. „Viele der Taten passieren in Grenznähe zu den Niederlanden“, betont Sprecher Marco Ellermann. Das Problem werde häufig auch bei einem „Fernfahrerstammtisch“ mit Experten der Polizei Emsland/Grafschaft Bentheim angesprochen.

Seit Jahren treiben Banden von „Planenschlitzern“ an vielen Autobahnen in ganz Niedersachsen ihr Unwesen. In diesem Jahr registrierte die Polizei landesweit bis Anfang Oktober fast 400 solcher Diebstähle. Mitte 2018 startete die Polizei ein länderübergreifendes Projekt zur Bekämpfung entsprechender Delikte. Davor waren die jährlichen Diebstahlszahlen noch höher.

Die Täter haben es unter anderem auf Computer, Baumaterial, Werkzeug und elektronische Geräte abgesehen. Sie kommen zumeist nachts, wenn die Fahrer Pause machen. Zwar schlafen die Trucker im Führerhaus, das hält die Täter aber nicht ab. In diesem Jahr erbeuteten „Planenschlitzer“ auf Parkplätzen an der A 7 in Südniedersachsen unter anderem auch mehrere Tonnen Kaffeebohnen und Hunderte neuer Autoreifen. Im Oktober wurde im Heidekreis eine sechsköpfige Gruppe von „Planenschlitzern“ gefasst. Die Männer sollen an 60 Taten beteiligt gewesen sein, bei denen sie Beute im Wert von etwa einer halben Million Euro gemacht haben.

Lars Laue Korrespondent / Redaktion Hannover
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.