Niedersachsens bekanntester Treckerfahrer „Deutz-Willi“ verzichtet in diesem Jahr auf seine Auslandstour. Die Gefahr durch das Coronavirus sei für ihren 84 Jahre alten Vater einfach zu groß, sagte Tochter und Krankenschwester Sabine Langner-Uslu. Winfried Langner, so der bürgerliche Name des Fahrers, bleibe deswegen im Frühjahr zu Hause an der Oberweser. Deutz-Willi wollte eigentlich im Mai Richtung Süddeutschland aufbrechen, Anfang Juni in Bayern ein Deutz-Treffen besuchen und dann weiter nach Südtirol tuckern. Dieses müsse aber nun abgesagt werden. Mit seinem „Robert“, einem 15 PS starken Deutz-Traktor Baujahr 1961, und seinem kleinen Wohnwagen namens „Schnecke“ war Wilfried Langner unter anderem schon auf Mallorca und in St. Petersburg.

DPA-BILD:

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.