Berlin Drei Tage vor dem Bundesparteitag der AfD hat sich Bundestagsfraktionsvize Tino Chrupalla entschieden, für den Parteivorsitz zu kandidieren. Er werde antreten, teilte der 44-Jährige auf Anfrage mit. Über seine Kandidatur hatte zuerst der „Spiegel“ berichtet. Damit wird Alexander Gauland auf dem zweitägigen Parteitag in Braunschweig voraussichtlich nicht für einen Posten im Bundesvorstand kandidieren. Der 78-Jährige war im September als Vorsitzender der Bundestagsfraktion zusammen mit Alice Weidel wiedergewählt worden. Der Malermeister aus Sachsen gilt als Wunschkandidat von Gauland, der die Partei seit zwei Jahren gemeinsam mit dem Co-Vorsitzenden Jörg Meu-then führt.

Chrupalla kann auf die Unterstützung des sächsischen Landesverbandes und des rechtsnationalen „Flügels“ bauen. Der Thüringer AfD-Landeschef und „Flügel“- Gründer Björn Höcke hatte Ende Oktober auf die Frage nach einer stärkeren Vertretung der Ost-Verbände im Bundesvorstand ausdrücklich auf Chrupalla verwiesen. Dieser hatte schon mehrfach erklärt, er erwäge eine Kandidatur für die Parteispitze, sich aber noch nicht festgelegt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.