HANNOVER Die niedersächsischen Landtagsabgeordneten wollen auch im neuen Jahr bei Auslandsbesuchen über den eigenen Tellerrand hinausschauen. Nach Angaben des Landtages stehen für 2010 insgesamt rund 200 000 Euro für Reisen zu Verfügung.

Der teuerste Trip ist die geplante Indien-Reise des Wirtschaftsausschusses des Landtages. Die Kosten betragen rund 50 000 Euro, sagte der Sprecher des Landtages, Franz Rainer Enste. Jeder Landtags-Ausschuss darf pro Legislaturperiode eine Auslandsreise unternehmen. Vor 2008 habe es keine Begrenzung gegeben, sagte Enste. Auch das Landtagspräsidium sei bei Reisen zurückhaltend.

Der Wissenschaftsausschuss reist Anfang Juni für sechs Tage in die Baltischen Staaten, um sich über die dortige Wissenschaftspolitik zu informieren. Die Kosten betragen laut Enste rund 30 000 Euro. Die Rechtspolitiker des Landtages wollen in die Schweiz aufbrechen und dort über die Erfahrungen mit Volksabstimmungen diskutieren. Der Kultusausschuss des Landtages hat Südtirol als Reiseziel im Auge, um dort verschiedene Schulmodelle kennenzulernen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.